Vereinbaren Sie doch gleich einen Termin bei uns – wir freuen uns auf Sie!
PÄDIATRIE (KINDERHEILKUNDE)

Unser Behandlungsziel ist unter anderem eine größtmögliche Selbstständigkeit im Alltag, im Kindergarten, in der Schule und im weiteren sozialen Umfeld für Ihr Kind zu erreichen.

PÄDIATRIE

Ihr Kind lernt bei uns neue Fähigkeiten zu entwickeln. Sie können ihre Stärken, Talente und Selbstvertrauen verbessern.

Krankheitsbilder :

  • Entwicklungsverzögerung
  • Grob- und feinmotorische Defizite
  • Verzögerung in der Sozialentwicklung
  • Wahrnehmungsstörungen
  • Verhaltensstörungen (Angst, Aggression, Abwehr und Passivität)
  • ADS / AD(H)S
  • Schulische Probleme, wie Leserechtschreibschwäche (Legasthenie / LRS) und Rechenschwäche (Dyskalkulie)
  • Kinder mit geistiger und körperlicher Behinderung

BEHANDLUNGSMETHODEN

Die ergotherapeutische Behandlung orientiert sich nach dem Entwicklungsstand Ihres Kindes.

Dazu gehören:

  • Sensorische Integrationstherapie nach Jean Ayres
  • Graphomotorisches Training
  • Vorschultraining
  • Therapie nach dem Marianne Frostig-Konzept
  • Marburger Konzentrationstraining, für Vorschulkinder, Grundschul- und Sekundarschulkinder
  • Aufmerksamkeits- und Konzentrationstraining, wie „Lauth und Schlottke“
  • Übungsprogramme für Teilleistungsstörungen, wie LRS und Dyskalkulie
  • handwerklich – feinmotorische Übungen u. a. mit Holz, Peddigrohr, Speckstein
  • Entspannungsübungen

Elternberatung

  • Die Fragen im Umgang mit ihrem Kind haben („Wie kann ich mein Kind sinnvoll stützen“)
  • Die Unterstützung im alltäglichen Miteinander suchen
  • Die Ihr Kind nicht gut einschätzen können („Was kann mein Kind nicht tun? Was will es nicht tun?)

PÄDIATRIE

Hier wird das Marburger Konzentrationstraining (MKT) durchgeführt.
Weitere Aufmerksamkeits- und Konzentrations-trainingsprogramme wie „Lauth und Schlottke“ finden bei uns Anwendung.
Wir beraten Sie gern, wie Sie die Übungen in das häusliche und soziale Umfeld integrieren können und leisten Anleitung zur Elternarbeit nach dem THOP-Programm.

Übungsprogramme für Teilleistungsstörungen wie LRS und Dyskalkulie.

Im Werkraum werden handwerklich-feinmotorische Übungen u. a. mit Holz und Peddigrohr durchgeführt.

Im Turnraum werden das Gleichgewicht, die Koordination und die Handlungsplanung trainiert.
Unseren Motorikraum verwenden wir auch gern für Entspannungsübungen.